15.10.12   09:41

Erfahrungsbericht aus Projekten

Von den Herausforderungen Smartphones im Unternehmen zu nutzen

René Funke, Prokurist der msg netzwerkservice gmbh

Unternehmen, die nur einen Mobilfunktarif haben, einen Endgerätetyp verwenden und eine Nutzungsrichtlinie haben, die auch so gelebt wird, stellt die Verbreitung der Smartphones vor keine besonders komplexe Herausforderung. Allerdings gilt es die steigende Datennutzung bei der Verwendung der Smartphones zu berücksichtigen. Für 2012 wird wie im Jahr zuvor ein Wachstum beim mobilen Datenvolumen von über 50 Prozent erwartet.

Die meisten Unternehmen stehen tatsächlich vor einigen gravierenden Herausforderungen. Oftmals hat die Nutzungsrichtline für Mobiltelefone sowie die interne Service Organisation nicht mit der tatsächlichen Entwicklung im Unternehmen mitgehalten. Verantwortliche kämpfen heute mit verschiedenen Mobilfunktarifen, steigenden (Roaming-)Kosten, unterschiedlichen Endgerätemodellen, -herstellern und -betriebs­systemen, sowie mit der Nutzung von Apps und dem z.T. noch ungesicherten Zugriff auf Unternehmensdaten.

Unternehmen müssen eine Vielzahl an Entscheidungen neu überdenken und regeln. Welche Abteilung soll die Hoheit über das Thema haben? Der Einkauf, der oftmals Mobilfunkverträge ausgehandelt hat und Geräte bestellt oder die IT, die traditionell dafür sorgt, dass das Smartphone so eingerichtet ist, dass Emails empfangen und gesendet werden können?

Eine Entscheidung, ob und unter welchen Voraussetzungen Bring Your Own Device (BYOD), d.h. die Nutzung der Mitarbeiter der eigenen privaten Endgeräten für geschäftliche Zwecke, ermöglicht werden soll, gilt es zu treffen. In diese sind Vertreter der Mitarbeiter ebenso wie Verantwortliche für Recht, Datenschutz, Steuern und IT-Sicherheit mit einzubeziehen. Heute existieren bereits viele technische Möglichkeiten z.B. Mobile-Device-Management Lösungen, um Smartphones sicher zu nutzen und zu verwalten. Die Tätigkeiten, welche der Nutzer im Rahmen des kompletten Lebenszyklus seines Smartphones selbst zu verantworten hat, sind festzulegen. Erhält er ein Poolgerät bei Verlust oder Reparatur oder muss er sich selbst bspw. an Apple wenden, wenn das iPhone nicht mehr funktioniert? Was passiert mit vertraulichen Finanz- und Kundendaten? Wer im Unternehmen kümmert sich künftig ganzheitlich um das Thema oder vergibt man es gleich lieber an einen externen Spezialisten?

Da durch die Nutzung von Smartphones in Unternehmen insbesondere auch Kosten- und Haftungsfragen aufgekommen sind, sollte die Geschäftsführung Antworten auf gestellte Fragen haben.

... von René Funke, Prokurist der msg netzwerkservice gmbh - msg networks steht für kompetente Beratung zu Lösungen für mobiles und vernetztes Arbeiten. Bei der Wahl der geeigneten Lösung, des passenden Providers sowie der besten Tarife für die Bereiche Festnetzsprache, Mobilfunk, Internet und VPN Lösungen unterstützt msg networks. Im Bereich Mobilfunk wird ein Managed Service für Geschäftskunden ab 50 Karten angeboten. Die einzelnen Module reichen vom Vertrags-, Kosten-, über Mobile Device Management bis hin zu einem Mobilfunk Service Desk.

Zurück zur Übersicht

Auf diesen Plattformen verteilen:

TIPP: digital.muk-it.com

Aktuelles

Highlight-Videos

Kooperations­gruppen

Referenzen

„In den 11 Jahren hat sich ein intensives Netzwerk entwickelt mit den Menschen, mit den Unternehmern, und heute sind es alle meine Kunden.“
Jörg Brünig, Head of Sales Enablement und Mitglied der Geschäftsleitung Deutschland, Fujitsu Technology Solutions GmbH, MUK-Initiator

Datenschutzerklärung